Microsoft Windows XP

Ein Blick zurück auf das Betriebssystem Windows XP

Microsoft Windows XP war eine äußerst erfolgreiche Version von Windows. Das Betriebssystem Windows XP mit seiner stark verbesserten Benutzeroberfläche und seinen Fähigkeiten trug in den frühen 2000er Jahren zu einem phänomenalen Wachstum in der PC-Industrie bei.

Windows XP Freigabedatum

Windows XP wurde am 24. August 2001 in der Fertigung und am 25. Oktober 2001 in der Öffentlichkeit freigegeben.

Windows XP geht sowohl Windows 2000 als auch Windows Me voraus. Windows XP wurde von Windows Vista abgelöst.

Die neueste Version von Windows ist Windows 10, das am 29. Juli 2015 veröffentlicht wurde.

Der 8. April 2014 war der letzte Tag, an dem Microsoft Sicherheits- und Nicht-Sicherheitsupdates für Windows XP herausgab. Da das Betriebssystem nicht mehr unterstützt wird, schlägt Microsoft vor, dass Benutzer auf die neueste Version von Windows aktualisieren.

Windows XP Editionen

Es gibt sechs Hauptversionen von Windows XP, aber nur die ersten beiden unten wurden jemals weit verbreitet zum Verkauf direkt an den Verbraucher angeboten:

Windows XP Professional
Windows XP Home
Windows XP Media Center Edition (MCE)
Windows XP Tablet PC Edition für Tablet PCs
Windows XP Starter Edition
Windows XP Home Edition ULCPC ULCPC
Windows XP wird nicht mehr von Microsoft produziert und verkauft, aber Sie können gelegentlich alte Kopien auf Amazon.com oder eBay finden.

Windows XP Starter Edition ist eine kostengünstigere und etwas funktionsbegrenzte Version von Windows XP, die für den Verkauf in Entwicklungsmärkten entwickelt wurde. Windows XP Home Edition ULCPC (Ultra Low-Cost Personal Computer) ist eine umbenannte Windows XP Home Edition, die für kleine, weniger anspruchsvolle Computer wie Netbooks entwickelt wurde und nur für die Vorinstallation durch Hardwarehersteller erhältlich ist.

In den Jahren 2004 und 2005 wurde Microsoft aufgrund von Ermittlungen wegen Marktmissbrauchs von der EU und der koreanischen Fair-Trade-Kommission gesondert angewiesen, Ausgaben von Windows XP in den Bereichen bereitzustellen, in denen bestimmte gebündelte Funktionen wie Windows Media Player und Windows Messenger nicht enthalten waren. In der EU führte dies zu Windows XP Edition N. In Südkorea zu Windows XP K und Windows XP KN.

Es gibt mehrere zusätzliche Editionen von Windows XP, die für die Installation auf Embedded-Geräten wie Geldautomaten, POS-Terminals, Videospielsystemen und mehr konzipiert sind. Eine der beliebtesten Versionen ist Windows XP Embedded, oft auch als Windows XPe bezeichnet.

Windows XP Professional ist die einzige Consumer-Version von Windows XP, die in einer 64-Bit-Version verfügbar ist und oft als Windows XP Professional x64 Edition bezeichnet wird. Alle anderen Versionen von Windows XP sind nur im 32-Bit-Format verfügbar. Es gibt eine zweite 64-Bit-Version von Windows XP namens Windows XP 64-Bit Edition, die nur für die Verwendung auf Intels Itanium-Prozessoren ausgelegt ist.

Windows XP Mindestanforderungen

Für Windows XP ist mindestens folgende Hardware erforderlich:

CPU: 233 MHz
RAM: 64 MB
Festplatte: 1,5 GB freier Speicherplatz (5 GB bei installiertem SP3)
Grafikkarte: Unterstützung für 800×600 oder höhere Auflösung
Während die oben genannte Hardware Windows zum Laufen bringt, empfiehlt Microsoft tatsächlich eine CPU mit 300 MHz oder mehr sowie 128 MB RAM oder mehr für das beste Erlebnis unter Windows XP. Windows XP Professional x64 Edition erfordert einen 64-Bit-Prozessor und mindestens 256 MB RAM.

Außerdem sollten Sie eine Tastatur und eine Maus sowie eine Soundkarte und Lautsprecher haben. Sie benötigen auch ein optisches Laufwerk, wenn Sie die Installation von Windows XP von einer CD planen.

Einschränkungen der Windows XP-Hardware

Windows XP Starter ist auf 512 MB RAM begrenzt. Alle anderen 32-Bit-Versionen von Windows XP sind auf 4 GB RAM beschränkt. 64-Bit-Versionen von Windows sind auf 128 GB begrenzt.

Die physische Prozessorgrenze beträgt 2 für Windows XP Professional und 1 für Windows XP Home. Die logische Prozessorgrenze liegt bei 32 für 32-Bit-Versionen von Windows XP und 64 für 64-Bit-Versionen.

Wo ist das Symbol „Desktop anzeigen“ in Windows 7 und höher?

Das Zeige-Desktop-Symbol ist noch nicht weg: Es ist nur ein Versteckspiel.

Eine Frage, die viele XP-Benutzer beschäftigt, wenn sie zu einer neueren Version von Windows wechseln, ist „Wo ist die Gefahr „Desktop-Symbol anzeigen“ in Windows 7, Windows 8 oder Windows 10.

„Show Desktop“ ist eine Verknüpfung, auf die sich viele Windows XP-Benutzer über die Schnellstart-Symbolleiste verlassen. Der Zweck von Show Desktop ist einfach genug. Es minimiert alle geöffneten Fenster, um den Desktop-Hintergrund sichtbar zu machen. Auf diese Weise können Sie schnell eine Datei herunterladen oder ein anderes Programm aus dem immer nützlichen Desktop-Bereich in Windows starten.

In Windows 7 existiert dieses Symbol jedoch – ganz zu schweigen von der gesamten Schnellstart-Symbolleiste – standardmäßig nicht. Warum?

So finden Sie das Symbol für den Show-Desktop

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Show Desktop ist in Windows 7 noch vorhanden, wurde aber neu gestaltet und verschoben. In der Tat, wenn Sie nicht wussten, dass es da war, wäre es fast unmöglich, es zu finden. Das neue Show-Desktop-Symbol, das eine Beleidigung für Verletzungen darstellt, lässt sich durch einen Unfall leicht auslösen – Sie werden in nur einer Sekunde verstehen, warum.

Tatsache ist, dass das Show-Desktop-Symbol ab Windows 7 überhaupt nicht wie ein normales Programm- oder Feature-Symbol aussieht. Aus diesem Grund ist es im Wesentlichen verborgen. Anstelle eines offensichtlichen Symbols ist der Show Desktop nun ein kleines Rechteck auf der rechten Seite der Taskleiste (im Bild oben rot markiert).

Microsoft hat dem Feature auch mehr Funktionalität hinzugefügt. Unter Windows XP würde Show Desktop nur eine Sache tun. Sie haben auf das Symbol in der Schnellstart-Symbolleiste geklickt, und alle Ihre Fenster wurden minimiert, damit Sie auf den Desktop gelangen konnten.

In Windows 7 können Sie einfach mit der Maus über das Symbol fahren, ohne darauf zu klicken, um einen „Aero Peek“ Schnelldurchlauf auf dem Desktop zu erhalten. In Windows 10, wenn Sie Tonnen von verschiedenen Programmfenstern geöffnet haben, fügt Microsoft eine hilfreiche Erinnerung hinzu, dass Sie sich im Peek-Modus befinden, indem Sie den Umriss aller geöffneten Fenster an Ort und Stelle lassen.

Das Endergebnis ist, dass es so ist, als würde man den Desktop durch ein undurchsichtiges Fenster betrachten.

Bewegen Sie Ihre Maus über das Symbol, und die geöffneten Fenster erscheinen wieder an ihren ursprünglichen Stellen. Für eine dauerhaftere Lösung klicken Sie auf das Symbol Desktop anzeigen. Dann werden alle geöffneten Fenster minimiert, so wie sie es mit dem alten Show Desktop Symbol in XP waren.

Holen Sie sich alles, was Sie brauchen, von Ihrem Desktop, klicken Sie erneut auf das Symbol Desktop anzeigen, und Ihre geöffneten Fenster kehren wieder an ihren ursprünglichen Platz zurück.

Wenn Sie das Show-Desktop-Symbol unter Windows nicht gerne verwenden – oder sich nur schwer merken können, wo sich das Show-Desktop-Symbol befindet – gibt es eine weitere Alternative: Tastenkombinationen. Anstatt mit der Maus zu tippen, tippen Sie einfach auf eine spezielle Tastenkombination auf Ihrer Tastatur. Unter Windows 7 und Windows 10 tippen Sie auf die Windows-Taste + D, während Benutzer von Windows 8 und 8.1 auf Windows-Taste + M tippen müssen.

Als ob das nicht genug wäre, haben Windows 10-Benutzer auch eine dritte Möglichkeit, den Desktop anzuzeigen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie im Kontextmenü, das angezeigt wird, die Option Show the desktop (ebenfalls oben dargestellt und rot markiert). Klicken Sie darauf und es ist wie das Klicken auf das Symbol Desktop anzeigen.

Sobald Sie bereit sind, Ihre Fenster wiederherzustellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste. Wählen Sie diesmal Show open windows and you’re back in business. Sie können diese beiden Optionen sogar in Kombination verwenden, z.B. mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken, um den Desktop anzuzeigen, und dann auf das Symbol Desktop anzeigen ganz rechts klicken, um die Fenster zurückzubringen.

Wenn Sie die Funktion noch nie zuvor verwendet haben, ist Show Desktop eine praktische Option, um zu wissen, wann Sie hart arbeiten und so schnell und effizient wie möglich auf den Desktop gelangen müssen.